Mittwoch, 30. Juni 2010

Wie Maunzi sich auf den Weg machte

Nun also heute wie versprochen pünktlich zum 1 wöchigen Geburtstag unserer kleinen Zaubermaunzi ein kleiner Geburtsbericht.
Viel gibt es nicht zu erzählen,
da alles rucki zucki ging,
und praktisch kaum das es angefangen hatte schon wieder vorbei war
(was mir aber natürlich auch nicht unrecht war *g*).

Nachdem ich ja schon einige Nächte immer mal wieder Wehen hatte,
aus denen dann aber doch nichts entgültiges wurde,
wachte ich am Mittwoch den 23.06.10 gegen 6 Uhr morgens von "Bauchschmerzen" auf.
Das einzige was mir daran "komisch" vorkam war das es eben morgens war,
und ich bis dahin sonst eigentlich immer nur nachts "geweht" hatte.
Also einfach erst mal aufgestanden und in die Küche nen Kaba gemacht,
mit dem ich mich dann aufs Sofa vor den Fernseher gelegt habe.
Männeke lag derweilen noch genauso wie Lieblingskind seelig schlafend im Bettchen.
Nach einer Weile auf dem Sofa hab ich dann versucht die regelmäßigkeit der Wehen festzustellen,
um zu schauen ob das nun wirklich was wird oder wieder "nur" Übung ist.
Ging aber voll in die Hose,
weil die nämlich schlicht und ergreifend nicht regelmäßig kommen wollten.
Einmal war 15 Minuten gar nix,
dann mal wieder welche im 5 Minuten Takt,
dann welche von denen man das Gefühl hatte sie halten 5 Minuten an,
manche etwas schmerzhafter,
andere total harmlos,
aber alles in allem auf jeden Fall noch gut auszuhalten
(angenehm aber nicht gerade hilfreich *schulterzuck*).
So weit so schön,
nur hätte ich in Anbetracht der Tatsache das es mitten unter der Woche und zusätzlich morgens war gerne gewusst ob ich nun meiner Mum Bescheid geben sollte das sie sich um Miezchen kümmern muss,
oder eben nicht.
Man möchte ja auch niemand unnötig wegen falschem Alarm von der Arbeit abhalten.
Kommst dir ja da sonst nachher auch doof vor,
wenn zu mittag mal nachgefragt wird
"Und ist die kleine jetzt da?"
"Ach ne,
ich hab mich vertan,
da saß nur ein Pups quer!"
*augenroll*
Auf jeden Fall war es dann gegen 8 Uhr als Männeke auch nach unten kam,
verwundert was ich denn um diese Uhrzeit schon auf mache.
Kurze Erklärung das ich wieder mal vor mich hinwehe,
und daraufhin natürlich die Frage
"Soll ich dann daheim bleiben ?"
"Gute Frage,
nächste Frage,
woher soll ich denn das bitte wissen.
Frag doch deine Tochter ob sie wirklich und entgültig vorhat heute rauszukommen !"
Männeke entschied sich also erst mal fürs daheim bleiben,
und meinte ich solle doch einfach mal meine Mutter informieren.
Also Mum angerufen,
und mitgeteilt das sie heute nicht zur Arbeit muss
(fand sie auch nicht so tragisch *g*).
Aber gleich hinzugefügt das ich keine Versprechen abgebe,
das das auch heißt das ich wirklich heute ein Kind bekomme.
Kaum zuende telefoniert wurden meine Wehen dann aber auf einmal doch um einiges heftiger,
so das ich schnell einsehen musste das mein eigentlicher Plan jetzt noch duschen zu gehen und mich gemütlich zu richten wohl nicht mehr so klappen würde.
Ehrlich gesagt war ich froh das ich es überhaupt noch geschafft habe die Treppe ins Schlafzimmer hochzukommen und mich umzuziehen.
Wieder unten angekommen legte ich mich dann über unseren Hocker im vierfüßler
(wo ich auch direkt etwas seltsam von Lieblingskind beäugt wurde das inzwischen aufgestanden war).
Ok,
dieses Kind würde mit einer ungeschminkten und ungerichteten Mami vorlieb nehmen müssen.
Männke direkt wieder meine Mum angerufen,
"Planänderung !
Wir bringen Miezchen doch nicht bei dir vorbei,
komm du lieber schnell zu uns".
Da meine Mutter zum Glück nicht weit weg wohnt war sie auch kurze Zeit später da,
und Männeke und ich sind also zum Krankenhaus aufgebrochen.

Gottlob war auch die Fahrt dahin recht kurz
(man lobe sich einen geschickten Wohnort).
Denn ich traute es mir inzwischen nicht mal mehr zu noch vom Parkplatz zur Aufnahme zu laufen,
so das wir gegen kurz nach 9 Uhr direkt vor der Notaufnahme hielten und uns weiterleiten liesen.
Den ganzen Aufnahmepaperkrieg kann man schließlich auch später erledigen.
Eine junge Schwester wurde angewiesen mich bitte auf die Entbindungsstation zu bringen,
da Männeke ja direkt wieder das Auto wegfahren musste,
und da ich gerade eine Wehenpause hatte traute ich mir auch zu dies zu laufen,
und verneinte wagemutig die Fahrt im Rollstuhl
(schließlich wollte man ja trotz allem die Wehen fördern ne,
soll ja nicht wieder 12 Stunden dauern *g*).

Im Fahrstuhl bei der nächsten Wehe kam mir dann der Gedanke das dies vielleicht doch keine so gute Idee war und der Rollstuhl ne super Option gewesen wäre,
aber nun gut,
zu spät ist zu spät.
Man muss mit seinen Entscheidungen leben.
Mir tat nur wirklich die junge Schwester etwas leid die mich recht blaß ansah,
und glaub ich wirklich Angst hatte ich entbinde direkt im Fahrstuhl.
Ebenso erleichtert übergab sie mich auf der Station angekommen der Hebamme
(welche ich auch expliziet loben möchte,
wie überhaupt mein ganzes 3 "Mann" Entbindungsteam,
die waren einfach nur klasse, lustig, nett und fürsorglich,
ohne einen zu bedrängen, was aufzudrängen, in Panik zu versetzen, Hektik zu verbreiten oder sonstiges).

und wünschte mir alles Gute.

Nun gings schnell zum CTG schreiben,
und da kam dann auch Männeke schon wieder dazu.
Mit Blick auf das CTG meinte meine Hebamme nur das das für den kurzen Zeitraum aber ordentliche Wehen sein
(ach ne, wär mir jetzt selber gar nicht so aufgefallen.
Ich dachte immer was hab ich nur gegessen das ich so fiese Blähungen habe).
Und bei der anschliessenden Muttermundkontrolle war klar das ich meine Überlegungen ob ich ein Schmerzmittel wollen würde direkt abbrechen konnte.
8 cm !
Also direkt in den Kreisaal
(immerhin würde mir diesmal mein hinter mir im Bett schnarchender Ehemann in Vorwehenzimmer erspart bleiben *freu*).

Im Kreisaal angekommen fragte meine Hebamme mich ob es für mich ok wäre wenn ich direkt nur noch liegen würde,
da das wohl die Position war in der sich Maunzi am wohlsten fühlte.
Alles was irgendwie in die wagrechte ging übte wohl direkt zu viel Druck auf ihr Köpfchen aus,
so das sich an ihren Herztönen auch direkt "Stress" bemerkbar machte.
"Mir egal,
ich will nur ein Kind kriegen,
wie sie rauskommt ist schuppe !"

"Wäre es für Sie auch in Ordnung wenn noch ein Medizinstudent bei der Entbindung dabei wäre ?"
(Hab ich eigentlich schon erwähnt das mir das alles egal ist weil ich nur ein Kind kriegen will ?
Und das bitte am besten ein bischen zackig,
bevor ich demnächst vermutlich schlicht und ergreifend einfach platze !!!)

Männeke bejahte das ganze dann noch etwas netter,
und das der Student ja auch was lernen muss,
und das können er ja in der Praxis auch am besten ....
Auf jeden Fall bekamen wir unseren Studenten,
und beim ersten Anblick überlegte ich mir dann direkt ob das die erste Geburt war die er begleitete.
Sagen wir es mal so,
er wirkte etwas "hilflos".
Was seiner Nettigkeit und seinen Bemühungen aber keinen Abbruch tat,
ich muss ihn wirklich loben *daumenhoch*.
Nachdem dann auch der Arzt noch angekommen war
(Kurze Unterbrechung,
Wehen hin oder her,
haben sie den aus Greys Anatomie rausgecastet ???
Sogar Männeke fiel der als ausgesprochen gutaussehend auf *lach*),

konnte es nun also endlich losgehen.

Genauere Details der Geburt muss ich ja nicht beschreiben,
ihr wisst ja wies läuft.
Pressen hecheln, pressen hecheln, pressen hecheln, pressen.....
Kind da !
Erster Schrei,
10.45 Uhr.
Männekes Kommentar
"Na diesmal warst aber zackig unterwegs".
"Dankeschön,
ich habe mein bestes gegeben,
schließlich spielt ja heute abend Deutschland,
da will man ja dabei sein *g*".

Diesmal konnte Männke auch die Nabelschnur durchschneiden
(Kommentar,
"Also irgendwie hab ich mir das bewegender vorgestellt,
und warum behauptet jeder immer die Dinger seien so zäh,
die haben alle nur stumpfe Scheren").

Und wie bei Miezchen auch begleitete er Maunzi beim ersten Bad und anschliessenden anziehen,
während ich noch von Doc Greys genäht wurde
(ein kleiner Dammschnitt war am Schluss auch hier "leider" wieder nötig).
Danach blieben wir noch eine ganze Zeit im Kreissaal allein,
und genossen unser neues Glück.
Maunzi bekam ihre erste Mahlzeit,
und auch mir wurde noch hier das Mittagessen serviert bevor ich später auf die Wöchnerinnenstation verlegt wurde.
Wir waren angekommen in unserem neuen Leben,
unserem Leben zu viert.
Das perfekte Glück !

Kommentare:

  1. uiuiui Wilkommen mini Mauz!!!
    Also top gestylt ist die Frisur auch nach den Fotos zu urteilen ;O)

    AntwortenLöschen
  2. Nach deinem Geburtsbericht freu ich mich nun richtig auf die Geburt :-) Das ging ja wirklich alles wahnsinnig schnell! Schön, dass ihr alles gut überstanden habt!

    AntwortenLöschen